Black Ops II

Kampagne:

Black Ops 2 hat geschafft was schon lange kein CoD mehr geschafft hat nämlich eine gute Singelplayerkampagne mit authentisch und gut erzählter Storyline. So werden die Teile der Story nicht durch Einsatzbesprechungen und Bilder von Lageplänen und Berichtmappen verbunden, sondern durch richtige Cutscenes in denen man meist mit Frank Woods spricht, der dann eine alte Mission die er mit eurem Vater Alex Mason erlebt hat hervorkramt. Diese Einsätze dürft ihr dann als Frank spielen, natürlich spielt ihr hauptsächlich David Mason mit dem ihr Jagd auf den Terroristen Menendez in der Zukunft macht. Menendez hat eine Schwester die bei einem Feuer schwer verletzt wurde was einer der Hauptgründe war warum er so geworden ist wie er jetzt ist, manchmal möchte man fast schon lieber für ihn kämpfen da man seine Situation wirklich gut nachfühlen kann und ihn sogar ein paar mal spielen darf. Neu ist auch das man sich vor jeder Mission sein eigenes Waffen und Ausrüstungspaket erstellen kann und im Laufe des Spiels immer mehr Ausrüstung dazu kriegt wenn man gut abschneidet und Herausforderungen erledigt.

Das trägt natürlich unweigerlich zum Wiederspielwert der einzelnen Missionen bei. Das Besondere an BO2 ist allerdings das man die Story aktiv beeinflussen kann. So hat man des öfteren schwerwiegende Entscheidungen zu treffen oder muss sich beeilen, damit etwas anders verläuft und die Story näher an eines der insgesamt Sechs Enden bringt. Das Interessante daran ist aber, dass die Enden sich teilweise ganz unterscheiden und ihr in einem, obwohl ihr das Spiel beendet habt trotzdem total versagen könnt. Eine weitere Neuerung sind auch die Strike Force Missionen in denen ihr mehrere Einheiten, Drohnen und Geschütze über eine Taktikansicht befehligt und falls ihr wollt auch persönlich steuern könnt. Dabei sind die Aufträge zwar selten abwechslungsreicher als bestimmte Ziele zu verteidigen beziehungsweise zu zerstören, machen aber durch die taktischen Komponenten durchaus Spaß und wissen zu fordern.

Die Strike Force Missionen sind allerdings optional, was nicht bedeutet das man sie einfach vernachlässigen kann ohne Konsequenzen davon zu tragen da man in ihnen Story -relevante und -prägende Dinge macht, was heißen soll das sie auch nochmal zusätzlich etwas am Geschehen verändern. Unterhaltsam auch wenn nicht alle neu sind auch die Gadgets die wir benutzen dürfen, zwar nur in bestimmten Abschnitten aber trotzdem spaßig, sind z.B. verschiedenste Drohnen oder ein optischer Tarnanzug was euch einen Vorteil gegenüber den Gegnern verschafft, außerdem gibt es Storyrelevante Sachen wie Wingsuits oder Miniroboter mit denen man weiter kommen muss. Obwohl in BO2 einiges Gutes steckt muss man doch sagen das die Grafik leider mal wieder genau wie die vom Vorgänger nicht auf dem neuesten Stand ist und man das auch merkt, da man doch öfter Texturbrei und Detailärme zu sehen bekommt.

Was man dem Spiel allerdings nicht nehmen kann ist das es schön flüssig läuft und alles aus der veralteten Engine herausgeholt wurde was noch ging, außerdem sind die Umgebungen teilweise schon echt gut gelungen in einer Mission ist man in einer riesigen schwimmenden Stadt oder in einer anderen im überschwemmten LA unterwegs. Genau wie die Grafik ist auch die KI nicht gerade „das Beste vom Besten“ was man öfter als einem lieb ist zu sehen und zu spüren bekommt. Da Gegner unnötig aus oder in die Deckung gehen oder plötzlich Unmengen von lebendigen Zielscheiben einen fast schon überschwemmen, da sie nur auf einen zu laufen. Da das aber bei den CoD Spielen der Standard ist sollte man sich daran nicht stören da das eigentlich schon im Vorhinein klar war.

Multiplayer:

Der Multiplayer hat einiges an Neuerungen erfahren unter anderem das Liga System was im Grunde dafür da ist das ihr gegen gleich gute Gegner spielt und so Frust vermeidet,außerdem gibt es den CoD Cast was euch erlaubt ein Spiel zu Kommentieren. Die wohl beste Neuerung ist das Pick 10 Klasseneditor System, das bedeutet im Grunde das ihr eure Klasse anpassen könnt wie ihr wollt. Ihr könnt eure Takikgranate gegen ein Perk eintauschen eure Zweitwaffe gegen einen Primärwaffen -Aufsatz usw.. Das ist deswegen so interessant da es noch nie zuvor so viele Möglichkeiten in einem CoD gab und ihr dadurch so spielen könnt wie ihr gerne möchtet. Neue Gamemodes gibt’s natürlich auch z.B. den Hard point mode was sich in etwa wie King of the Hill spielt. All das dürft ihr dann auf den neuen 13 abwechslungsreichen Multiplayerkarten ausprobieren und euch dem digitalen Schlachtfeld hingeben.

Zombiemode:

Auch im Zombiemode hat Treyarch einiges verändert, so gibt es jetzt 2 neue Spielmodi und zwar Transit und Schmerz. Transit befördert euch mit einem Bus von Map zu Map wo ihr dann entscheiden könnt weiter zu fahren, eure Ressourcen zu erneuern, oder an der Station zu warten und den Bus seine Runden drehen zu lassen. An den einzelnen Haltestellen gibt es Werkbänke an denen ihr Verschiedenstes zusammen bauen könnt unter anderem ein Zombieschild das euch vor den Untoten schützt und mit dem ihr sie Instant tötet oder Turbinen mit denen ihr Sachen mit Strom versorgen könnt um einzukaufen oder voran zu kommen. Natürlich gibt es auch wieder die Zufallskiste in die ihr Punkte reinsteckt um eine zufällige Waffe zu bekommen oder den Teddy der die Kiste zu einem anderen Ort wandern lässt. Im Schmerz -Modus tretet ihr mit einem 2ten 4er Team gegen die Zombies an,allerdings kann man in diesem Modus gewinnen und zwar wenn das andere Team vollständig ausgelöscht ist und mindestens einer aus eurem überlebt. Der Kniff ist allerdings das ihr dem Gegnerischen Team keinen Schaden zufügen könnt und die Sache somit um einiges schwerer ist. Alles in allem ist der Zombiemode rundum erneuert worden und dadurch auch um ein gutes Stück unterhaltsamer.

Fazit:

Call of Duty: Black Ops 2 ist wohl das CoD auf das viele all die Jahre gewartet haben. Auch wenn es noch lange nicht perfekt ist und wohl Leute die noch nie was mit der Spielereihe anfangen konnten auch jetzt noch nicht überzeugen wird, ist es ein sehr gelungenes Spiel da es in fast jeder Hinsicht überzeugt. Die Einzelspieler Kampagne ist interessant mitreißend und actionreich, der Multiplayer abwechslungsreicher als eh und je und der Zombiemode wurde auch noch mal so richtig aufpoliert. Von meiner Seite aus ist es das beste CoD was ich erleben durfte und ich würde es jedem der die Vorgänger schon mochte ans Herz legen sich das Spiel zu besorgen da man echt was für sein Geld bekommt. MM

 

Autor: Maximilian Melko

E-Mail: maxi.melko@gaming-junction.de

Kategorie: Bericht

Datum: 13.11.2012

Kommentar schreiben

Kommentare

  • Number47 (Sonntag, 10. März 2013 23:16)

    schon wieder ein neues Call of Duty ? find ich echt zum kotzen ich konnte schon mit den 2. weltkriegs games nie was anfangen aber jetzt auch noch so einen schrott. ich hoffe des es kommen bald wieder
    ein paar richtige Spiele raus denn der Scheiss der Grad den Markt überschwemmt kann doch keiner ertragen...

  • dabong4 (Donnerstag, 21. März 2013 22:15)

    Die Strategie Elemente verbessern das Spiel um einigese. Battelfield ist zwar schon immer eher ein spiel meiner Wahl gewesen aber Black ops II find ich im gegensatz zum rest der Reihe echt geil. aber
    die FAhrzuege fehlen halt und ich finde die kleinen maps scheißen

  • Double_Keks (Samstag, 30. März 2013 21:03)

    Black ops ist voll der mist jedes jahr das selbe das kann doch keiner ertragen. ich mein der durchschnittliche Call of Dury Spieler ist 14 jahre alt und lässt sich das Game von seiner mutter unter
    den weinachtsbaum legen.

  • JigsJag (Sonntag, 31. März 2013 17:29)

    Black ops ist einfach nur geil ich mein klar es erfindet jetzt nichts was es nicht gab aber ich war auch kein Fan der Weltkriegs reihe und da es jetzt in die zukunft kommt wird des für mich erst
    interresant also ich sitz eigentlich jeden tag vorm PC und spiel black ops aber das macht auch echt bock.

  • Rattenkorps (Sonntag, 31. März 2013 21:02)

    Call of Duty stinkt, war immer meine Meinung und bleibts auch immer. ich mein wer steht denn auf son singleplayer minispiel und dann son multiplayer wo ich epileptische zuckungen von krieg? kann echt
    nich verstehn wie die leute jahrlich son müll kaufen können. und iss ja ushc noch immer desselbe. Ich glaubs einfach nicht. ps sry für rechtschrievfehler, schreib vom Handy

  • Daniel (Donnerstag, 24. November 2016 07:28)

    Howdy! Would you mind if I share your blog with my twitter group? Theres lots of people that I believe would really enjoy your content. Please let me know. Thanks

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder

News-Feed