Hitman: Absolution

Nachdem IO Interaktiv das professionelle Morden lange Zeit auf Eis gelegt hatte und stattdessen zwei Amok laufende Irre auf die Menschheit losließ, will sich das Studio nun wieder alten Tugenden zuwenden. So richtig gelungen ist ihnen das nicht, was aber keinesfalls heißt, dass Hitman Absolution ein schlechtes Spiel ist. Alteingesessene Fans könnten aber etwas die Komplexität der alten Spiele vermissen. So sind die Level zwar wunderschön und strotzen nur so vor Details, aber richtig weitläufige Gebiete bekommt ihr höchstens zwei bis dreimal im Spiel zu Gesicht. Der Rest fühlt sich nach Hitmanstandarts schon fast linear an. Auch Stellen an denen ihr in Blood Money noch gefühlte tausend Verkleidungen gebraucht hättet löst ihr nun dank Instinkt mit einem Bruchteil des Aufwandes. Instinkt ist auch die größte Neuerung im Gameplay. Durch ihn könnt ihr die Laufwege von Gegnern vorhersehen und eure Tarnung fliegt nicht auf, selbst wenn ihr direkt neben Gegner steht. Letztere sind auch nicht gerade dumm und reagieren nachvollziehbar auf eure Aktionen. Auch die Synchronisation innerhalb der Level ist äußerst gelungen. Oft müsst ihr den Gesprächen der NPC´s um Tipps für etwaige Lösungswege zu erhalten.

Die Animationen sind dabei auch genial und geben ein tolles Feedback über die jeweilige Situation. Ihr bekommt auch eine Warnung welche Figuren euch bald enttarnen. Allerdings kommt diese erst oft, wenn es sowieso schon zu spät ist und oft müsst ihr durch trial & error lernen in welche Bereiche ihr euch begeben dürft. Dabei hilft auch nicht, dass die Steuerung etwas zu schwammig und die Steuerung teilweise überladen geraten ist. Da euch aber die meisten Interaktionen mit der Spielwelt auf dem Screen angezeigt werden kommt ihr meistens trotzdem gut zurecht. Bloß wenn ein Knopf für mehrere Aktionen zur Verfügung steht kann es etwas hakelig werden. Dafür ist das Deckungssystem tadellos, wir hatten nie ein Problem Agent 47 in die angepeilte Deckung zu schicken. Der Glatzenmann hatte lediglich manchmal Probleme hinter Objekten zu bleiben, wenn wir uns den Kanten der Deckung näherten. Generell ist das Gameplay aber in Ordnung und sehr vielschichtig, wenn ihr denn die vielen Lösungswege und Unfallquellen entdeckt. Die Story hingegen ist konfus, wirr und gegen Ende sehr vorhersehbar.

Die Charaktere sind dafür Klasse. Zumindest, wenn man sich mit ihnen abfinden kann, denn der sehr überzeichnete und abgedrehte Stil mancher Figuren ist sicher nicht jedermans Sache, einzelne Exemplare wirken wie direkt aus Saints Row importiert. Auf jeden Fall hinterlassen sie Eindruck und bleiben im Gedächtnis. Technisch ist Hitman Absolution mit der Glacier 2 Engine auch nicht schlecht aufgestellt. Besonders in Leveln in denen sich große Menschenmassen bewegen weiß die Technik zu beeindrucken. Grafisch gehen die Charactermodelle in Ordnung, die Umgebungen sind mit liebevoll verteilten Details vollgestopft. Ruckler konnten wir keine ausmachen, lediglich ein kleiner Soundbug ist uns untergekommen.

Fazit:

Agent 47 ist immer noch ein eiskalter Killer und das Morden mit ihm macht immer noch Spaß. Fans der älteren Teile könnten hier eine Enttäuschung erleben, Unbehelligte Spieler werden jedoch ein gutes, stellenweise sogar sehr gutes Spiel vorfinden. Besonders wie die Umwelt auf den Hitman reagiert hat uns immer wieder erstaunt. Wer noch nie ein Hitman gespielt hat, dem sei der Titel auf jedenfall ans Herz gelegt. MH

 

 

Autor: Maxi Huber

E-Mail: maxi.huber@gaming-junction.de

Kategorie: Bericht

Datum: 22.11.2012

Kommentar schreiben

Kommentare

  • FirstBlood (Donnerstag, 07. März 2013 22:46)

    Man! wie kann man einen Hitman teil so in den sand setzen bei Blood Money war noch alles ok. kauft euch das nicht es ist wirklich enttauschend!

  • undert (Montag, 11. März 2013 16:17)

    ich weis nich was First blood hat es is zwar nich wie früher aber unterhaltsam ist es alle mal und was zum lachen gibts auch manchmal ob mit absicht oder eher unfreiwillig is mir da echt egal

  • UnbreakebleGamer (Donnerstag, 21. März 2013 22:07)

    ich find des super es fängt genau das ein was ich an der serie so schätze und es ist einfach nur geil wenn man von dannen zieht und das ziel durch einen Unfall zufällig stirbt. und der soundtrack
    passt ist immer zur situation

  • -TOMEK- (Samstag, 30. März 2013 21:39)

    ich hab das nur vor bestellt um die Sniper Chalange zu spielen aber die war schon so scheiß das ich es mir ander überlegt habe. das war technisch so unüberzeugend und auch gameplaytechnisch war die
    nur scheisse

  • Tomahackfleisch (Sonntag, 31. März 2013 21:06)

    Fand die alten zwar klasse aber das ist einfach nurnoch müll. besonders mit dne onlinechallanges und so. ich mein sowas gabst dcoh auch früher nich, nonnen und sowas, warum müssen die dei story jetz
    so vermüllen. ernsthaft, das ist ja unter aller kajüte. für mich ist das der letzte hitman

  • viagra (Dienstag, 28. März 2017 10:59)

    Det har inte ansetts nyttigt for kroppen [url=/extras/blog/a-hvor-kan-kjope--nb.

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder

News-Feed